12.08.2006

Rata  zieht bei uns ein, die nun Lotta heißt. Sie ist ein typisches Beispiel für spanische “Hundeliebe”: als niedlicher Welpe angeschafft, als erwachsener Hund uninteressant geworden und zum Tode verurteilt. Auf dem Weg zur Tötungsstation wurde sie von den Mitarbeitern des Tierheims Roquetas freigekauft.

Sie ist 1 Jahr alt, ca. 30 cm hoch, hinreißend, aber sehr ängstlich. Sie fürchtet sich vor allem und jedem, ist aber sehr neugierig, so daß sie hoffentlich bald ihre Angst überwinden wird.

Spazierengehen ist erstmal unmöglich, da sie an der Leine vor Angst versucht, rückwärts zu flüchten. Im Garten bewegt sie sich aber nach 2 Tagen schon recht sicher; versucht auch nicht mehr auszubrechen. Am ersten Tag war sie bereits innerhalb der ersten halben Stunde aus dem - wie wir meinten - ausbruchsicheren Garten ausgebüxt; konnte aber zum Glück schnell wieder eingefangen werden. Nun sind sämtliche Schlupfwinkel zugestellt, so daß wir sie besser beobachten können.

Tja, eigentlich sollte sie als Spielgefährtin für Bonnie zu uns kommen. Aber wie das Leben so spielt: MICH - Balu - hat sie als “Leithammel” ausgewählt und folgt mir wie ein Schatten überall hin. Sie ist sogar genauso verfressen wie ich...

 

16.08.2006

Erster Spaziergang mit dem kompletten Trio. Lotta hat Angst beim Anlegen von Halsband und Geschirr, An-der-Leine-gehen kennt sie gar nicht. Wie ein Flummi springt sie hin und her, wirft sich in die Leine, daß Dagmar fast der Arm ausreißt. Aber sie findet des Ausflug wahnsinnig aufregend und schnüffelt, was die Nase hergibt.

18.08.2006

Beim Spaziergang fällt Dagmar Lottas Leine aus der Hand - oh Schreck! Die kleine Rennmaus spurtet sofort wie ein geölter Blitz hinter Bonnie her - und Dagmar rutscht das Herz in die Hose. Sie befürchtet, daß Bonnie nun mit Lotta ins Gebüsch verschwindet; wer weiß, ob sie da wieder rausfindet. Aber Bonnie besinnt sich eines Besseren und läuft mit Lotta zurück zu Dagmar! Dafür gibt es natürlich ein dickes Lob und ganz viele Leckerlies.

20.08.2006

Lotta lernt Treppensteigen. Es kostet sie sehr viel Überwindung, das steile Hindernis zu bewältigen. Aber der Drang, bei uns zu sein, treibt sie schließlich - angefeuert durch Dagmars Jubelrufe und Bonnies Schwanzwedeln - doch die Treppe hoch.

Gratuliere, Lotta!

08.10.2006

Inzwischen hat Lotta sich gut eingelebt und an Gewicht zugelegt. Obwohl man ihre Rippen immer noch zählen kann, sieht sie nicht mehr gar so ausgemergelt aus.

Vor Katze Buffy hat sie Respekt, aber Kater Micky wird leider gejagt. Solange er still sitzenbleibt, ist alles in Ordnung. Aber sobald er wegläuft, geht der Stress los. Immerhin hat er mittlerweile gelernt, sich zu wehren. Kürzlich hatten die beiden ein heftiges Zusammentreffen, das mit Fauchen, Knurren und Schreien endete. Zum Glück war es nur Lärm, es wurde niemand verletzt.

Lotta ist sehr anhänglich, hat aber nach wie vor Angst vor fremden Menschen und Hunden. An der Leine zieht sie immer noch wie ein Weltmeister. Am wohlsten fühlt sie sich, wenn sie ohne Leine laufen kann und genießt es sichtlich, über die Felder zu rennen und zu springen. Dagmar meint, sie ist eigentlich gar kein richtiger Hund, sondern eher eine Mischung aus Reh, Kaninchen und Ferrari.

Nachdem Bonnie anfangs über Lottas Einzug bei uns schockiert war, sind die beiden nun gute Freunde und Spielkameraden geworden. Den ganzen Tag toben die beiden ausgelassen miteinander, nur von kurzen Erholungspausen unterbrochen. Manchmal lasse ich mich auch zu einer Spielrunde zu dritt hinreißen - macht echt Spaß!

Unsere Leute sind natürlich superglücklich, daß es mit uns Dreien so gut klappt.

 

29.12.2006

Lotta hat ihr erstes Weihnachtsfest ohne Schaden überstanden - obwohl wir in der Adventszeit viele Süßigkeiten geklaut haben *grins*. Der Trubel war - wie jedes Jahr - nervig, aber auszuhalten. Nun müssen wir nur noch Silvester hinter uns bringen, dann ist erstmal wieder Ruhe - bis Karneval...*seufz*Ansonsten hat Lotta sich prima entwickelt. Sie hat weiter zugenommen, ist vergnügt und wild, möchte am liebsten ständig toben und Kaninchen jagen (stattdessen muß der arme Angsthasen-Kater oft dran glauben). In den Ruhephasen liebt sie es, wenn wir alle 3 aneinander gekuschelt auf dem Sofa liegen. Abends läßt sie sich  mit Hingabe von Dagmar beschmusen. Die hat manchmal mindestens eine Hand zuwenig, um uns alle gleichzeitig zu streicheln.

26.04.- 08/2007 Leishmaniose!

Letzte Woche hatte Lotta eine schlimme Magen-Darm-Entzündung. Da sie ehrlichiose-positiv ist, empfahl die Tierärztin eine erneute Blutuntersuchung. Heute kam die Hiobsbotschaft: Sie ist auch leishmaniose-positiv! Der Leishmaniose-Titer liegt bei 1:100; also laut Tierarzt im Grenzbereich, so daß auf die starken Medikamente vorerst verzichtet werden kann. Wir beginnen eine Medikation mit Allopurinol (wird normalerweise in der Humanmedizin zur Behandlung von Gicht eingesetzt). Lotta bekommt 2x täglich 1/2 Tablette. Nebenwirkungen sind - hoffentlich! - nicht zu erwarten. Der erneute Bluttest im August bringt unerwartet ein tolles Ergebnis: Der Titer ist fast auf Null! Um einen erneuten Schub zu verhindern, geben wir trotzdem weiter Allopurinol, das sie auch sehr gut verträgt.

Nach 1 Jahr bleibt der Titer stabil niedrig, so daß die Behandlung beendet werden kann.

27.09.2007 Lotta, die Jägerin

Heute hat Lotta beim Mittagsgassi ein selbsterlegtes Kaninchen angeschleppt! Dagmar wußte nicht, ob sie darüber lachen, weinen oder wütend sein sollte.

Spaßeshalber hat sie oft darüber gescherzt, daß Lotta sicher irgendwann mit einem Kaninchen ankommen würde. Hat aber niemals damit gerechnet, daß das wirklich einmal passieren könnte!

Die erfolgreiche Jägerin war jedenfalls superstolz auf ihren Erfolg und konnte gar nicht verstehen, daß sie ihre Beute nicht mit nach Hause nehmen durfte.

 

Mai/Juni 2008 Hundeschule/Agility

Tja, auch Lotta bleibt nicht von Erziehungsmaßnahmen verschont: Hundeschule ist angesagt. Dort soll ihr nicht nur die leidige Leinenzieherei abgewöhnt werden, sondern auch die Hysterie bei Begegnungen mit großen Hunden. Dann gerät sie nämlich nach wie vor in Panik. Was mag sie wohl in Spanien Schreckliches mit  anderen Hunden erlebt haben?

Der Unterricht klappt erstaunlich gut. Lotta ist eifrig und lernt schnell. Sie ist nun die einzige von uns, die “Platz” kann!

Als Vorbereitung für den Agility-Kurs wird Lotta ganz vorsichtig an die einzelnen Geräte herangeführt. Allerdings merkt man deutlich, daß das Vertrauen zum Menschen begrenzt ist. Man sieht ihr an, daß es sie große Überwindung kostet, die Geräte “auf Befehl” zu überwinden. Fühlt sie sich unbeobachtet, nimmt sie jedes ohne  Probleme!

Ein Klick auf das Bild führt Euch zur Homepage von Alexander Külzer.

 

16.03.2018 Aktueller Gesundheitszustand

Auch Lotta bleibt nicht von Alterszipperlein verschont:

- beginnende Arthrose im Rücken
- das rechte Auge ist blind; auf dem linken Auge nur noch wenig Sehvermögen
- Herzklappen-Insuffizienz; wird mit 1/2 Tabl. pro Tag Vasotop behandelt
- Bei einer Zahnsanierung in 11/2017 mußten 2 Schneidezähne gezogen werden.

Ansonsten ist sie verrückt wie eh und je. Anderen Hündinnen gegenüber kann sie immer noch ganz schön biestig werden. Ihren "Bruder" Timo liebt sie jedoch heiß und innig und animiert ihn gerne zu Raufereien.

 

Kontakt

© seit 2002
Dagmar Gronewald
50226 Frechen
Tel. 0176-78000953

Gedenktage

Tag des Versuchstieres am 24.04.

Weltkatzentag am 08.08.

Welttierschutztag am 04.10.

Welthundetag am 10.10.

weitere Infos